Garconniere: Die Einzimmerwohnung im Porträt

Garconniere
iStock.com/KatarzynaBialasiewicz
Lesedauer: 2 Minuten

Die Garconniere gilt als klassische Singlewohnung. Wie sie typischerweise aufgeteilt ist, was sie kostet sowie Tipps und Tricks zum Einrichten lesen Sie in diesem Artikel.

Was ist eine Garconniere?

Eine Garconniere ist eine Einzimmerwohnung, die aus einem einzelnen Raum und einem Badezimmer besteht. Das Wort „garçonnière“ kommt aus dem Französischen und heißt übersetzt so viel wie „Mädchenzimmer“ oder „Junggesellenwohnung“.

Wie sieht der typische Grundriss aus?

Die meisten Garconnieren bestehen aus einem Raum, der zugleich als Küche, Wohn- und Schlafzimmer dient. Das Bad ist ein eigener Raum. Bei vielen Garconnieren gibt es einen (halb) abgetrennten Eingangsbereich, sodass man beim Eintreten in die Wohnung nicht sofort im Zimmer steht. Die Küche und der Schlafbereich sind häufig durch Nischen etwas vom Rest der Wohnung abgetrennt.

Garconnieren können unterschiedlich groß sein, die Norm sind aber Wohnungen zwischen 20 und 40 Quadratmetern. Einen Balkon oder eine Terrasse haben Garconnieren in der Regel nicht.

Für wen eignet sich eine Garconniere?

Eine Garconniere ist vor allem für Singles oder Studenten und Studentinnen ein geeigneter Wohnungstyp. Wer nicht in einer Wohngemeinschaft leben möchte und dennoch die Mietkosten relativ gering zu halten versucht, für den ist eine Garconniere ideal. Aufgrund der kleinen Größe und der Abwesenheit von Rückzugsmöglichkeiten ist eine Einzimmerwohnung für Paare weniger geeignet.

Wie viel kostet eine Garconniere?

Garconnieren werden überwiegend in Städten angeboten, wo auch die Mietpreise höher sind als auf dem Land. Eine Garconniere ist deshalb oft die einzige Möglichkeit, um halbwegs leistbar in einer eigenen Wohnung leben zu können.

Je nach Lage und Ausstattung variieren die Kosten für eine Garconniere deutlich. Für weniger als 450 Euro (abseits von Gemeindewohnungen) werden Garconnieren zur Miete in Wien kaum angeboten. Ein Großteil der zu mietenden Einzimmerwohnungen wird in Wien zwischen 500 und 600 Euro angeboten. Zentrumsnah und mit guter Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz werden aber oft weit höhere Preise verlangt. Die Preise in Innsbruck und Salzburg sind mit jenen in Wiens zentrumsnahen Bezirken vergleichbar, Linz und Graz sind etwas günstiger als Wien.

Einrichtungstipps für Einzimmerwohnungen: hell, funktional, schlicht

Nachdem in einer Einzimmerwohnung alles in einem Raum unterzubringen ist, sollte die Einrichtung möglichst funktional sein. Ein ausgeklügeltes Schranksystem, ein Schlafsofa oder Hochbett bei hohen Räumen, oder ein Klapptisch in der Küche schaffen zusätzlich Platz.

Da eine Garconniere relativ wenig Privatsphäre bietet, kann man hier etwas nachhelfen: Einrichtungselemente, wie ein gezielt aufgestellter Raumteiler oder Vorhang, können das Zimmer in einen Wohn- und einen Schlafbereich teilen bzw. kann ein Arbeitsbereich abgetrennt werden.

Helle Farben bei Wänden und Einrichtung lockern die Wohnung auf und lassen sie tendenziell größer aussehen. Mit Dekorationsgegenständen sollte man eher sparsam umgehen, um keinen überladenen Eindruck zu erzeugen.

Tipp: Ordnung halten zahlt sich in einer Garconniere aus. Eine kleine Wohnung, die aufgeräumt ist, wirkt luftiger.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Winterfester Balkon

So machen Sie Ihren Balkon winterfest

Lesedauer: 2 Minuten Pflanzen, Gartenmöbel und Griller: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Balkon „einwintern“ – von Tipps zum Überwintern von Kübelpflanzen bis hin zu Dekorationsideen für den ansehnlichen Winterbalkon

Aussenjalousien

Außenjalousien: Sonnenschutz für die Fenster

Lesedauer: 2 Minuten Heiße Sommertage und keine Klimaanlage: Außenjalousien können die Temperatur in der Wohnung deutlich senken. Wir erklären, welche Vor- und Nachteile Außenjalousien haben, inwieweit sie einbruchsicher sind und wie man sie richtig putzt.