Eine kleine Wohnung einrichten: Ideen für mehr Stauraum

Foto: iStock/golero

Klein, aber fein. Wie Sie eine kleine Wohnung optimal einrichten und dabei möglichst viel Stauraum herausholen.

Wohnen, kochen, schlafen, essen: In kleinen Wohnungen oder Einzimmerwohnungen spielt sich das Innenleben auf nur wenigen Quadratmetern ab. Dass man auch eine kleine Wohnung schick und gemütlich einrichten kann, zeigen die Schauräume in den Möbelhäusern. Dort wird jeder Zentimeter ausgenutzt, um mehr Stauraum und Wohlfühl-Wohnungen zu schaffen. Mit etwas Planung und Kreativität gelingt Ihnen das auch in den eigenen vier Wänden.

So richten Sie eine kleine Wohnung geschickt ein

Viel Licht

Je mehr Tageslicht in einen Raum einfällt, desto größer wirkt er. Ist die Wohnung von außen einsehbar, helfen transparente bzw. semi-transparente bzw. helle Vorhänge. Ein Tipp sind ebenfalls die sogenannten Lichtlenkjalousien, die dank spezieller Lamellen möglichst viel Licht in den Raum transportieren. Sorgen Sie außerdem dafür, dass die Fenster nicht mit Gegenständen zugestellt sind, denn dies kann den Lichteinfall reduzieren.

Richtige Beleuchtung

Wenn Ihre Wohnung jedoch so geschnitten ist, dass nicht ausreichend Tageslicht eingefangen werden kann, können Sie mit der richtigen Beleuchtung arbeiten. Schaffen Sie Lichtinseln! Stimmungsvolle Lichtakzente sorgen nicht nur für eine angenehme und helle Wohnatmosphäre, sondern vergrößern den Raum optisch.

Türen weg

Kleine Wohnungen wirken geräumiger, wenn die Türen dauerhaft offenstehen. Damit die Türen keinen unnötigen Platz in Anspruch nehmen, können Sie sie einfach aushängen. Eine gute Alternative ist ein Türvorhang aus Holzperlen. Eine andere Option sind Schiebetüren.

Große Spiegel

Ein großer Spiegel an der Wand reflektiert das Tageslicht und sorgt dafür, dass das Zimmer optisch größer wirkt. Denselben illusorischen Effekt haben glänzende Wand- und Oberflächen.

Reduzierte Möbel

Richten Sie die Wohnung nur mit wenigen Möbelstücken ein. Diese sollten möglichst klein sein, etwa das Sofa. Statt opulenten, massiven Möbeln greifen Sie zu feinen Drahtmöbeln, die den Raum optisch größer wirken lassen. Multifunktionale Möbel sowie Möbel zum Ausklappen oder Ausziehen, wie Schlafsofas, Betten mit Schubladen oder Sekretäre, sparen ebenfalls Platz und schaffen Stauraum.

Schlaue Farbwahl

Helle Farben lassen Räume größer und weiter aussehen. Dunkle Farben wirken dagegen einengend. Wählen Sie deshalb eine helle Farbe für Ihre kleine Wohnung. Für alle, die es gerne bunt haben, gibt es einen Trick, damit ein kleiner Raum nicht zu vollgestellt und durcheinander wirkt: Streichen Sie die Wand im Farbton der Möbel, die davorstehen.

Helle Farben, viel Licht und große Spiegel (Foto: iStock)

Mit diesen Ideen schaffen Sie mehr Stauraum

Höhe nutzen

Falls Sie in einem Altbau wohnen: Machen Sie sich die Raumhöhe zunutze. Hier ist vor allem ein Hochbett sehr empfehlenswert: Er spart nicht nur Platz, sondern sieht auch gut aus.

Wände behängen

Verlagern Sie alles, was möglich ist, an die Wand: Lampen, Regale, Haken für Kleidungsstücke oder Boxen für Zeitschriften. Damit sparen Sie ordentlich an Bodenfläche.

Abstellkammer bauen

Eine Mini-Abstellkammer können Sie mit Gipskartonplatten selbst bauen, etwa in einem Eck, dass sonst ungenutzt wäre. In einer Mietwohnung sollten Sie davor aber die Vermieterin oder den Vermietern um Erlaubnis bitten.

Versteckte Räume finden

Suchen Sie nach versteckten Räumen als Stauraum: unter dem Bett, unter dem Waschbecken oder Nischen zwischen Regalen oder Möbeln. (maka)

Weiterlesen: