Dachgeschosswohnungen in Wien: ganz oben residieren

Dachgeschosswohnung
Foto: iStock/hanohiki
Lesedauer: 2 Minuten

Welche Vorteile und Nachteile hat es, in einer Dachgeschosswohnung in Wien zu leben? Was ist zu beachten? Und mit welchen Preisen ist zu rechnen? Praktische Tipps.

Wien gilt als Hotspot, wenn es um Dachgeschosswohnungen geht. Wer auf Immobiliensuche ist und mit einer Wohnung direkt unter dem Dach liebäugelt, ist in der Bundeshauptstadt genau richtig. Die Dachgeschosswohnungen haben zum Teil eine großzügige Terrasse, sind exklusiv mit Parkett oder Klimaanlage ausgestattet und bequem per Lift erreichbar. Manche verteilen sich sogar auf zwei oder drei Stockwerke, was ein Penthouse-ähnliches Raumgefühl gibt. Erfahren Sie hier, wie es sich in einer Dachgeschosswohnung lebt und worauf Sie als Interessentin oder Interessent achten sollten.

Was ist eine Dachgeschosswohnung?

Eine Dachgeschosswohnung befindet sich unter dem Dach eines Wohnhauses. Gerade in den mehrstöckigen Jahrhundertwendehäusern in Wien wird das Dach häufig im Nachhinein ausgebaut oder ein gesamte Stockwert als Dachgeschoss angebaut. Aber auch Neubauwohnungen verfügen häufig über großzügige Wohnungen in Form eines Dachgeschossausbaus. Charakteristisch für eine Dachgeschosswohnung ist der häufig gute Ausblick, der sich daraus ergibt, dass die Wohnung die höchstgelegene des Wohnhauses ist. Die Räume sind von meistens Dachschrägen und Dachfenstern gekennzeichnet.

Welche Vorteile hat eine Dachgeschosswohnung?

In einer Dachgeschosswohnung zu leben, hat einige Vorteile. Sie befinden sich mitten in der Stadt und sind gleichzeitig auf gewisse Weise abgeschirmt:

  • kein Durchgangsverkehr
  • geringer oder kein Geräuschpegel/Straßenlärm
  • weniger Lärmbelästigung durch Nachbarn
  • besonders hell, wenn es viele Dachfenster gibt
  • teilweise sehr gute Aussicht
  • das Gefühl von Privatsphäre
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • häufig exklusiv ausgestattet
  • teilweise mit Terrasse

Welche Nachteile hat eine Dachgeschosswohnung?

Wohnen unter dem Dach ist mit architektonischen Herausforderungen verbunden. Folgende Faktoren können Sie deshalb als Nachteile empfinden, wenn Sie in einer Dachgeschosswohnung leben:

  • viele schräge Flächen
  • dadurch eine eingeschränkte Möbelauswahl
  • hoheTemperaturen im Sommer

Wie wird der Preis einer Dachgeschosswohnung bestimmt?

Sie können eine Dachgeschosswohnung in Wien sowohl mieten als auch kaufen. Der jeweilige Preis hängt vor allem von der Lage ab, aber auch von der Ausstattung. Bei guter Lage und schönen Ausblick kann eine Dachgeschosswohnung um 20 bis 25 Prozent mehr kosten als eine gleichwertige Wohnung in einem anderen Stockwerk. Neben einem guten Standort treiben auch Extras wie eine hohe Raumhöhe oder ein Außenbereich den Preis hinauf. Allein für eine Terrasse muss zwischen 20 und 30 Prozent mehr gezahlt werden.

Wie viel kostet eine Dachgeschosswohnung in Wien?

In der Wiener Innenstadt müssen Sie als Mieterin oder Mieter einer Dachgeschosswohnung mit rund 20 bis 22 Euro pro Quadratmeter rechnen. Innerhalb des Gürtels wird es mit elf bis 13 Euro günstiger. Im Grünen außerhalb des Gürtels steigen die Preise wieder leicht an. Für Käuferinnen und Käufer gilt: Dachgeschosswohnungen in Wien sind ab rund 4.000 Euro pro Quadratmeter zu haben, in exquisiten Lagen können auch schon mal 29.000 Euro sein.

Worauf ist bei einer Dachgeschosswohnung zu achten?

Zu den Tipps für künftige Bewohnerinnen und Bewohner von Dachgeschosswohnungen in Wien gehören: Sie sollten wissen, dass es die Staffelung der Nutzflächenbewertung nicht mehr gibt. Das bedeutet laut OGH-Urteil, dass auch die Quadratmeter unter einer Dachschräge vollständig als Nutzfläche gerechnet werden. Achten Sie außerdem darauf, dass die Wohnung über eine Wärmedämmung verfügt, die zugleich die Hitze abhält. Auch Jalousien, die an der Außenseite des Fensters angebracht sind, sind sinnvoll.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Zweitwohnsitz

Zweitwohnsitz: Was Sie wissen müssen

Lesedauer: 2 Minuten Einen Zweitwohnsitz zu haben, kann viele Vorteile mit sich bringen. Was Sie unbedingt bedenken sollten, wenn Sie bereits einen Hauptwohnsitz in Österreich haben und mit einem Nebenwohnsitz im eigenen Land liebäugeln.