360-Grad-Video erstellen: 5 Tipps für den Immobilien-Rundgang

360 Grad Video erstellen
Foto: iStock/Richman21
Lesedauer: 3 Minuten

360-Grad-Videos rücken aufgrund der aktuellen Corona-Krise in den Mittelpunkt von Immobilieninseraten. Sie erhöhen die Chancen für Maklerinnen und Makler, passende Wohnungen und Häuser online zu präsentieren. Worauf kommt es beim Erstellen von 360-Grad-Videos an?

Schon vor der Corona-Krise war es immer mehr Maklerinnen und Maklern wichtig, 360-Grad-Videos der zu präsentierenden Wohnobjekte zu erstellen. Virtuelle Touren geben potenziellen Kundinnen und Kunden einen ersten, tiefen Eindruck der Immobilie und sind weitaus wirkungsvoller als Fotos. Seit aufgrund des Corona-Virus weitreichende Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden müssen, kommt dem Erstellen von 360-Grad-Videos ein noch höherer Stellenwert zu.

Was ist ein 360-Grad-Rundgang bei Immobilien?

360-Grad-Videos ermöglichen die virtuelle Besichtigung einer Immobilie. Was genau versteht man unter der 360-Grad-Technologie? Dabei handelt es sich um ausgeklügelte technische Methoden: Für einen 360-Grad-Rundgang bei Immobilien werden 360-Grad-Einzelbilder gemacht und zu einem virtuellen Rundgang vereint. Somit haben die Nutzerin oder der Nutzer das Empfinden, sich real durch das Wohnobjekt zu bewegen.

Welche Vorteile bringt ein 360-Grad-Rundgang mit sich?

Mit nur einem Klick starten potenzielle Kundinnen und Kunden bequem von daheim aus den 360-Grad-Rundgang durch eine Wohnung oder ein Haus. Sie navigieren frei durch die präsentierten Räume und können jedes Zimmer detailliert anschauen. So erhalten Sie eine sehr reale Vorstellung von der Immobilie und entscheiden sich bewusst für oder gegen eine spätere Besichtigung vor Ort.

Welche Kamera und App brauchen Sie für ein 360-Grad-Video?

  • 360-Grad-Kamera: Sie benötigen für das Erstellen eines 360-Grad-Videos eine omnidirektionale Kamera, auch bekannt als Vollsphärenkamera oder 360-Grad-Kamera inklusive eines passenden Stativs. Das Spezielle daran: Eine solche Kamera nimmt Bilder aus allen Richtungen sowie vertikal und horizontal auf. Alternativ können Sie sich einen 360-Grad-Kamera-Aufsatz für Ihr Smartphone besorgen, dabei sollten Sie aber auf eine besonders hohe Qualität achten.
  • Apps für 360-Grad-Videos: Neben einer 360-Grad-Kamera benötigen Sie eine App, um das 360-Grad-Video zu erstellen. Welche Freeware empfiehlt sich für einen 360-Grad-Rundgang? Tools wie Ogulo sind kostenfrei testbar. Nach Ablauf der Testphase können Sie ein Abo abschließen, zum Beispiel für ein oder zwei Jahre und mit der Option Basis, Business oder Premium. Auch die österreichische Firma Immotrack bietet 360-Grad-Software kostenlos zum Testen und in der Folge mit monatlich zu bezahlenden Abos an. Nicht kostenfrei sind die meisten Dienstleistungen von Magicplan oder dem in Österreich angesiedelten Unternehmen Realonaut.

Wie viel kostet das Erstellen eines 360-Grad-Rundgangs?

Die Kosten für das Erstellen eines 360-Grad-Rundgangs variieren je nach Art der Ausrüstung und technischem Aufwand. Wenn Sie ein eher niedriges Budget veranschlagen, sollten Sie mit Kameraausgaben ab rund 250 Euro rechnen. Allerdings gilt: Je hochwertiger die Kamera ist, desto qualitätsvoller wird auch der 360-Grad-Rundgang werden. Handyaufsätze sind auch schon für weniger Geld zu haben. Hinzu kommen weitere Kosten wie zum Beispiel für kostenpflichtige Apps zur Videoerstellung. Rechnen Sie hier mit mindestens 30 Euro pro Monat aufwärts. Der Preis hängt von der fixierten Anzahl der Rundgänge und weiteren inkludierten Leistungen ab.

360-Grad-Rundgang erstellen: Wie funktioniert das?

Einen 360-Grad-Rungang zu erstellen ist in der Regel relativ unkompliziert. Sie müssen nur 360-Grad-Einzelbilder machen, in die Video-App hochladen und der virtuelle Rundgang wird automatisch fertiggestellt. Die meisten Anbieter stellen genaue Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verfügung. Es macht daher Sinn, sich auf Tätigkeiten in der Immobilie selbst wie sauber aufgeräumte und ordentliche Zimmer, den Aufbau der Tour, die Abfolge der Räume, die passenden Blickrichtungen oder das Einschalten der Lampen zu konzentrieren.

Tipp
Ihre Immobilieninserate inklusive Links zu 360°-Rundgängen können Sie unter bestimmten Voraussetzungen auf immobilien.derStandard.at übertragen.

Seit Ende März 2020 sind Inserate, die Objektvideos enthalten, besonders gekennzeichnet und können so von InteressentInnen leicht aufgefunden werden. So bieten Sie Ihren InteressentInnen auch in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen eine Möglichkeit, sich ein genaues Bild ihrer Wunschimmobilie zu machen!

Sollten Sie selbst keine VR- oder Video-Rundgänge erstellen können, bieten wir Ihnen diesen Service ab sofort gerne an. Wir produzieren für Sie professionelle Rundgänge, welche Sie in Ihren Inseraten verlinken können. Bei Interesse schreiben Sie uns ein E-Mail, wir beraten Sie gerne!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Zweitwohnsitz

Zweitwohnsitz: Was Sie wissen müssen

Lesedauer: 2 Minuten Einen Zweitwohnsitz zu haben, kann viele Vorteile mit sich bringen. Was Sie unbedingt bedenken sollten, wenn Sie bereits einen Hauptwohnsitz in Österreich haben und mit einem Nebenwohnsitz im eigenen Land liebäugeln.