So machen Sie Ihren Balkon winterfest

Pflanzen, Gartenmöbel und Griller: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Balkon „einwintern“ – von Tipps zum Überwintern von Kübelpflanzen bis hin zu Dekorationsideen für den ansehnlichen Winterbalkon

Sobald die Temperaturen sinken, wird der Balkon überwiegend von drinnen betrachtet. Damit sich der Balkon im Winter von seiner besten Seite zeigt, sollten Sie ihn im Herbst wintertauglich machen.

Wann soll man den Balkon winterfest machen?

Im Spätherbst, bevor die nächtlichen Temperaturen auf unter fünf Grad absinken, sollten Sie den Balkon winterfest machen, damit Pflanzen und Möbel den Winter gut überstehen. Manche Pflanzen, etwa Kräuter wie Basilikum oder Koriander, sind besonders temperaturempfindlich. Bereits Temperaturen von unter 10 Grad oder weniger lassen sie welken – drinnen sind sie dann besser aufgehoben.

Welche Pflanzen muss man überwintern?

Je nachdem, ob es sich um winterharte oder nicht-winterharte Pflanzen handelt, müssen diese unterschiedlich überwintert werden.

  • Nicht-winterharte Pflanzen:

Manche Pflanzen und Kräuter vertragen kühlere Temperaturen nicht und brauchen ein schützendes Winterquartier. Dies gilt etwa für Zierpflanzen wie Geranien, Fuchsien, Palmen, Zitrusbäume und Oleander.

Beim Überwintern dreht sich alles um das Wo und Wie. Grundsätzlich ist ein Überwintern von nicht-winterharten Pflanzen in der Wohnung möglich. Im Wohn- und Schlafzimmer ist es den meisten Pflanzen jedoch zu warm. Ein helles, kühles Stiegenhaus oder Vorhaus bzw. ein kühler Abstellraum eignet sich gut. Garage, Keller, Wintergarten und Gewächshaus sind dafür ebenfalls geeignet. Generell gilt: Je heller das Winterquartier, desto wärmer darf es sein, je dunkler es ist, desto kühler sollte die Temperatur sein.
Bevor Sie die Pflanzen in das neue Winterquartier übersiedeln, sollten Sie diese noch ein letztes Mal zurückschneiden. Der Oleander bildet hier die Ausnahme, diesen nicht zurückschneiden. Während der Überwinterungszeit sollten Sie die Pflanzen nur wenig gießen, jedoch nicht ganz austrocknen lassen. Pflanzen, die dunkel überwintern, brauchen sehr wenig Wasser.

Einjährige Pflanzen müssen Sie nicht überwintern, sondern säen Sie im nächsten Jahr einfach wieder neu aus.

  • Winterharte Pflanzen:

Nicht nur drinnen können Kübelpflanzen überwintern – auch draußen halten manche Pflanzen frostigen Temperaturen stand. Winterharte Pflanzen sehen im Winter auf dem Balkon besonders nett aus. Dazu zählen beispielsweise Kräuter wie Salbei, Oregano, Minze, Thymian, Schnittlauch, Petersilie und Rosmarin, aber auch Pflanzen wie Buchsbaum, Fächerahorn, Efeu, Rebhuhn- oder Scheinbeeren, Christrosen, Winterastern, Besenheide, Zwergmispel mit ihren knallroten Beeren oder die im Winter bunt blühende Schneeheide (Winterheide).

Kübelpflanzen am besten dicht an eine gut geschützte Hauswand stellen und mit Tannenreisig abdecken.

Muss man Balkonmöbel überwintern?

Nicht nur die Balkonpflanzen müssen überwintert werden, sondern auch die Gartenmöbel. Pölster und Sitzauflagen sollen drinnen eingelagert werden, die Möbel selbst können Sie mit einer wasserdichten Abdeckung vor Witterungseinflüssen schützen. Besser ist es jedoch, auch diese keinen Minusgraden auszusetzen, da die Temperaturschwankungen dem Material stark zusetzen können und Plastikmöbel schnell brüchig werden.

Griller (zuvor die Gasflasche entfernen) und der vollständig getrocknete Sonnenschirm sollten ebenfalls eingewintert werden – am besten überdacht in Garage, Keller oder Abstellraum. Steht kein entsprechender Platz zur Verfügung, sollten sie, wie auch die Balkonmöbel, in eine Schutzhülle eingepackt werden.

Zum Einwintern gehört auch das Entleeren von Gießkannen, Wasserbehältern (wasserbefüllbare Schirmständer) und Außenwasserleitungen. Wer den Balkonboden zudem im Spätherbst putzt, erspart sich im Frühjahr viel Arbeit.

Wie kann ich meinen Balkon im Winter nutzen?

Um den Balkon auch im Winter hübsch aussehen zu lassen, bedarf es keines großen Aufwandes. Einige winterharte Pflanzen (siehe oben) wirken bereits Wunder. Sie können den Balkon auch mit Deko-Elementen wie Tannenzweigen und -zapfen, Windlichtern, Laternen, Lichterketten oder Lampions ansehnlicher machen. Manchmal reicht schon ein Vogelhäuschen für Singvögel aus, um dem im Tiefschlaf befindlichen Balkon neues Leben einzuhauchen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Was ist ein Nutzwertgutachten – und wann wird es benötigt?

Was ist ein Nutzwertgutachten – und wann wird es benötigt?

Nutzwertgutachten: Wozu dient es? Das Nutzwertgutachten legt fest, welchen Eigentumsanteil Wohnungskäuferinnen und -käufer an einer Liegenschaft haben. Das hat Auswirkungen auf die anteiligen Ausgaben für…

Welche Rechte und Pflichten haben Mieter?

Welche Rechte und Pflichten haben Mieter?

Wer eine Wohnung mietet, hat gewisse Rechte, auf die er sich bei Streitigkeiten mit dem Vermieter berufen kann. Mieter haben aber auch Pflichten nachzukommen die…

Was zählt zu den Betriebskosten und was nicht?

Was zählt zu den Betriebskosten und was nicht?

Zusätzlich zu monatlichen Mietkosten fallen auch Betriebskosten an. Erfahren Sie, was genau Betriebskosten sind und worauf bei der Betriebskostenabrechnung geachtet werden muss.