Auf hohem Niveau

1010 Wien | Wohnung, Miete, Sonstige Wohnungen

Ausstattung

Küche Parkettboden Lift Altbau Kabel/Sat-TV Dusche Heizungsart: Etagenheizung Befeuerungsart: Gas

Fläche im Detail

  • Nutzfläche 177,72 m²

Kosten im Detail

  • Gesamtbelastung (Brutto) € 3.179,77
  • Gesamtbelastung (Netto) € 3.179,77
  • Miete (Netto) € 2.763,40
  • Betriebskosten (Netto) € 359,22
  • Sonstige Kosten (Netto) € 57,15
  • Miete pro Quadratmeter € 15,55
  • Monatliche Kosten (Netto) € 3.179,77
  • Monatliche Kosten (Brutto) € 3.497,75
  • Umsatzsteuer € 317,98
  • Kaution 14.000,00 €
  • Maklergebühr 7.631,45 € inkl. 20% USt.

Energieausweis

D HWB: 94,9 kWh/m².a
D fGEE: 1,84

Zustand

  • Baujahr 1861

Verfügbarkeit

  • Verfügbar ab sofort (Mietbeginn jeweils zum 01. oder 15. eines Monats möglich)
  • Befristung 15 Jahr(e)

Beschreibung

Auf hohem Niveau

Eine vollmundige Aussage, die sich im konkreten Falle nicht ausschließlich auf die Stockwerkslage der Wohnung im Gebäude bezieht (5. Obergeschoss), sondern vielmehr auf die Qualität der Modernisierung (und die dabei verwendeten Materialien), welche Ihr zukünftiges Zuhause erfahren hat.

Schon lange bevor Nachhaltigkeit sich anschickte ein Trend zu werden, wurde hier der Grundstein für Wohnlichkeit gelegt - ca. 178 m² Fläche unterteilen sich auf vier Zimmer, ein Kabinett, eine Küche, ein Badezimmer, zwei Toiletten, ein großzügiges Entree und einen Abstellraum.

Möchte man eine Altbauwohnung beschreiben, so kommen einem schnell Attribute wie "zeitlos" und "ästhetisch" ebenso in den Sinn, wie "behaglich" und "wohnlich". Ja, ein Altbau ist nichts weniger als der Inbegriff zeitloser Wertigkeit.

Und genau hier treffen diese Charakteristiken, die die klassische Schönheit einer Altbauwohnung ausmachen, auf das eine oder andere moderne Detail. Es sind kleine Gegensätze, die sich perfekt ergänzen und miteinander harmonieren - sodass man meinen möchte, es wäre nie anders gewesen. So schafft es die Architektur vergangener Tage noch heute, Freiheit zu vermitteln und gleichsam für Schutz und Geborgenheit zu stehen.

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber wohl kaum jemand kann sich dem Charme beeindruckender Raumfluchten, prächtiger Parkettböden, stilprägender Stuck, hoher Flügeltüren und großzügiger Fensterflächen entziehen - der Anmut all jener Details, die die Bauweise um die Jahrhundertwende prägten.

Von diesen Einzelheiten vergangener Tage gibt es in den Zimmern unzählige zu finden: Kastenfenster, Kassettentüren, Messingbeschläge ... und das Gefühl von Weiträumigkeit, die die hohen Decken vermitteln - um nur einige davon zu nennen.

Zu den zeitlosen Qualitäten, die hier hochgehalten werden, zeugt vor allem der Parkettboden - in seinen unzähligen natürlichen Farbtönen steckt die wahre Schönheit und so strahlt er, insbesondere von Sonnenlicht beschienen, eine unvergleichliche Wärme aus. Dem entgegen steht das strahlende Weiß der Wände, welches die Räume optisch noch vergrößert.

Offenheit, Leichtigkeit und Klarheit resultieren aus dem Sinn für Einfachheit, mit dem man in der Vergangenheit Wohnraum gestaltete. Davon profitieren die insgesamt vier Zimmer, die versprechen, auch einer größeren Familie in Zukunft verlässlich zur Seite zu stehen. Und wer "einfach mal Größe wagt", der wird hier ein wahres Raumwunder erleben.

Die drei Haupträume, die eine imponierende Enfilade bilden, sind gen "Werdertorgassse" ausgerichtet und bieten sich bestens dafür an, hier den Mittelpunkt der Wohnung zu gestalten, sich hier den Ort des Zusammentreffens, des Kommunizierens und der ausgelassenen Stimmung, einzurichten.

Der verbleibende Raum, das vierte Zimmer, (als "Durchgangszimmer" konzipiert und so von zwei Seiten aus begehbar) ist in den Innenhof des Gebäudes ausgerichtet - hier ist Platz für die Ruhe, den Rückzug vom Alltag, die Entspannung, den Schlaf.

Durchquert man das Entree und betritt den dahintergelegenen zweiten Vorraum fallen einem sofort die markanten Fliesen ins Auge, die als Bodenbelag die Nassräume und die bemerkenswerte Küche zieren.

Bemerkenswert deshalb, da sich dort Klassik und Moderne auf eine Art verbinden, die unnachahmlich erscheint. Seidenmatte Fronten in weiß treffend auf eine Arbeitsplatte in lichtem Grau.

Durch den konsequenten Verzicht auf die sonst allgegenwärtigen Reling-Griffe und der Bevorzugung von Griffleisten ist es gelungen, die Oberflächen völlig "ruhig" wirken zu lassen - durchbrochen nur von einem präzisen Netz feinen Linien, die die Abmessungen von Schränken und Laden definieren. Auf diese Art und Weise gelang es, aus einer Küche ein dekoratives Element zu machen.

Selbstverständlich ist es, dass die Ausstattung der Optik um nichts nachsteht - spiegelnd hebt sich das schwarze Induktions-Kochfeld (autark und schalterlos) vom Untergrund ab; die Blende des Backofens (auf ein bedienerfreundliches Level gehoben) aus gebürstetem Metall setzt ein Glanzlicht und Geschirrspüler & Kühl- / Gefrierkombination halten sich (da vollintegriert) dezent im Hintergrund bereit. Und die Gastherme - oft sehr präsent im Vorraum oder Badezimmer zu finden - wurde gleichfalls gelungen hinter den Türen der Hochschränke "verborgen".

Generell ist diese Küche ein prägnanter Gegensatz zum nostalgischen Look der anderen Räumlichkeiten, ein Ambiente welches voll und ganz ins 21. Jahrhundert gehört - aber dadurch wird die außergewöhnliche Wohnlichkeit dieses Objektes noch weiter belebt, unterstrichen, verstärkt.

Und auch in den Nassräumen ist die Moderne eingezogen; dies wird - wenngleich nicht ausschließlich, aber besonders - im Badezimmer sichtbar:

Wie schon in der Küche gelingt es den aufregenden Bodenfliesen auch hier, die Ausstattung prägnant hervorzuheben - zwei Waschbecken, deren schmale Keramik und die gelungenen Rundungen, die die harten Kanten abschließen, nahezu filigran wirken und eine nahezu bodenebene Dusche bekommen so den Rahmen, den sie verdienen.

Dem Bad stehen noch zwei - separat begehbare - Toiletten zur Seite, die jeweils auch mit einem Handwaschbecken ausgestattet sind.

Ergänzt werden die beschrieben Räumlichkeiten noch durch ein Kabinett (von der Küche aus begehbar) und einen kleinen Abstellraum.

Über das Umfeld des Wohngebäudes muss man, ob der Lage in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, wohl kaum viele Worte verlieren, denn städtischer geht es kaum:

* Anbindung an den öffentlichen Verkehr durch die gegenüberliegende U-Bahnstation "Schottenring" - hier verkehren neben den U-Bahn-Linien U2 und U4 auch die Straßenbahnlinien 1, 2 und 31, sowie der Citybus 3A

* Anbindung an die Individualverkehr durch den naheliegenden Ring, den Franz-Josefs-Kai und die Obere Donaustraße, jenseits des Donaukanals

* PKW-Parkmöglichkeiten in mehreren Parkgaragen in unmittelbarer Gehnähe

* Nahversorger im nächsten Umfeld

Aber warum erleben Sie Ihr neues Zuhause nicht einfach selbst und lassen Sie sich von diesem Gegenentwurf zur Schnelllebigkeit der Großstadt einnehmen? Denn das Einzige was hier, in dieser so außergewöhnlich ausdrucksstarken Wohnung noch benötigt wird, sind Ihre ganz persönlichen Gestaltungsideen und Einrichtungsgegenstände, Ihr Mix aus Vertrautem mit Neuem.

Dann wird aus diesem Wohn-Objekt ein Zuhause, dass Eindruck hinterlässt - heute, morgen & übermorgen ...

Für die Vereinbarung eines Besichtigungstermins steht Ihnen Herr Heinrich Pichler, erreichbar unter der Nummer +43 664 10 11 065, gerne zur Verfügung!

Infrastruktur / Entfernungen

Gesundheit
Arzt <500m
Apotheke <250m
Klinik <500m
Krankenhaus <750m

Kinder & Schulen
Schule <500m
Kindergarten <250m
Universität <750m
Höhere Schule <1.000m

Nahversorgung
Supermarkt <250m
Bäckerei <250m
Einkaufszentrum <1.500m

Sonstige
Bank <250m
Geldautomat <250m
Post <250m
Polizei <500m

Verkehr
Bus <250m
Straßenbahn <250m
U-Bahn <250m
Bahnhof <250m
Autobahnanschluss <2.750m

Angaben Entfernung Luftlinie / Quelle: OpenStreetMap

Bitte beachten Sie:

  • Der angegebene Mietzins erhält eine Ermäßigung für Interessenten, welche an einer langfristigen Anmietung des Objektes interessiert sind. Diese Ermäßigung gilt jedoch nur bei einer Mietdauer von mindestens 10 Jahren und darüber hinaus. Sollte das Vertragsverhältnis vor Ablauf dieser 10 Jahre von Seiten des Mieters / der Mieter aufgekündigt werden, so wäre die Differenz zwischen ermäßigtem Hauptmietzins (EUR 2.663,72 / netto) und regulärem Hauptmietzins (EUR2.833,75 / netto), für die tatsächliche Nutzungsdauer, nachzubezahlen.

  • Der / die Zugänge zum Gebäude, zu den Büroräumlichkeiten, bzw. Teile der Büroräumlichkeiten an sich, sind nicht behindertengerecht ausgeführt

  • Das gegenständliche Objekt wäre auch zu Geschäftszwecken (Büro) anmietbar - die Miete würde sich (bei 10-Jahres-Bindung) wie folgt zusammensetzen: Hautmietzins (netto) EUR 2.816,74 / monatliche Betriebskosten (netto) EUR 359,22 / monatliche Liftkosten (netto EUR 57,15 7 monatliche Inventarmiete (netto) EUR 99,68 / 20 % USt. monatlich EUR 666,56. Die Kaution würde sich auf EUR 16.000,- belaufen.

Mehr über Planquadrat Immobilienentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft mbH

Planquadrat Immobilienentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft mbH

Handelskai 202-204 / Obj. 202 / Top 42, 1020 Wien


Alle Objekte von Planquadrat Immobilienentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft mbH
Zur Website von Planquadrat Immobilienentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft mbH
Objekt Nr. 638 | Objekt melden
  • Nutzfläche 178 m²
  • Zimmer 5
  • Miete€ 3.497,75

Ihre Meldung wurde erfolgreich versendet!

Herr Heinrich Pichler

Tel.:+43...

Nummer anzeigen
Tel.:+43 664 1011065
Planquadrat Immobilienentwicklungs- und Verwertungsgesellschaft mbH
Dieses Objekt anfragen

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet!

13526185
1