Aus alt mach neu: Tischchen und Liegestuhl

Lesedauer: 3 Minuten

ca. 1-2 Materialien je Projekt

ca. 1-2 Stunden (ohne Trocknen)

Leicht

Eine Userin beschreibt zwei ihrer DIY Makeover Projekte: “Endlich konnte ich meine DIY Projekte „Aus alt mach neu“ starten und das Ergebnis macht mich sehr glücklich.”

Nachttisch

Das erste kleine Projekt war ein Makeover eines alten Nachttisches von einer bekannten Möbelkette. Das Tischchen war gelb, was mir aber nach vielen Jahren nicht mehr gefiel und auch nicht mehr ins Schlafzimmer passte. Da mir aber Größe, Design und vor allem die Tischbeine gefielen, wollte ich ihn behalten. Das Tischchen musste also nur neu rausgeputzt werden, was im Grunde nicht sehr aufwendig ist.

Auseinanderbauen und schleifen

Zuerst nahm ich den Tisch auseinander. Danach habe ich die Holzplatten mit einer kleinen Schleifmaschine und Schleifpapier (Körnung 120) abgeschliffen.

Streichen und lackieren

Als nächstes habe ich alle Teile vom Schliefstaub befreit und mit einer Holzfarbe bemalt. Dies habe ich zweimal gemacht, damit die Farbe besser deckt.

Für die Beine habe ich mich für einen goldenen Farbspray entschieden. Das war etwas schwieriger als gedacht, da der Spray beim ersten Mal flüssig verronnen ist. Durch mehrfaches Sprayen konnte ich aber jeden gelben durchschimmernden Rest in Gold umlackieren.

Sobald alles trocken war setzte ich das Tischchen wieder zusammen und tada ich hatte einen “neuen” Beistelltisch für den Balkon. Gedauert hat dies insgesamt ein paar Stunden, das Trocknen der Farbe benötigt einfach seine Zeit.


Liegestuhl

Mein zweites Projekt war noch einfacher. Bei meinem alten Liegestuhl, welcher ein Werbegeschenk war, musste der Stoff gewechselt werden. Hierbei erforderte es keine großen Nähkenntnisse.

Stoff besorgen und vorbereiten

Den Stoff habe ich bei einem Stoffgeschäft besorgt und die Verkäuferinnen um Tipps gebeten. Sie empfahlen einen festeren Stoff für Interieur und Deko, da diese Art von Stoffen etwas mehr belastbar ist. Man hätte – glaube ich – auch einen dicken Baumwollstoff verwenden können. Diese Dekostoffe sind laut Auskunft beständiger. Den Stoff habe ich vorher gewaschen und gebügelt, damit das Nähen leichter fällt.

Nähen und neuen Stoff anbringen

Die Ränder habe ich gerade vernäht (0,5 Zentimeter füsschenbreit), was keine Hexerei ist. Den alten Stoff musste ich selbstverständlich vorher entfernen. Als der neue Stoff fertig genäht war, habe ich ihn mit einem handelsüblichen Handtacker montiert. É voila, auch so konnte ich kostengünstig aus etwas Altem etwas Neues kreieren!

Was für diese Projekte benötigt wird:

Nachttisch:
Material:
– Holzfarbe
– Lackspray
Werkzeug:
– Schleifpapier (z.B. Körnung 120)
– Werkzeug zum Auseinanderbauen des Tisches
– Pinsel

Liegestuhl:
Material:
– Festerer Dekostoff bzw. Baumwollstoff
Werkzeug:
– Nähutensilien
– Handtacker
– Schere


Sie haben auch ein DIY-Projekt, welches Sie mit der STANDARD-Community teilen möchten?

So können Sie mitmachen

  • Schicken Sie eine kurze Step-by-step Beschreibung Ihres Projektes mit Bildern zu den unterschiedlichen Projektstadien (maximal 6.000 Zeichen) an hinterderfassade@derStandard.at. Im Falle eines Make-Overs freuen wir uns auch über Vorher-Nachher-Fotos.
  • Teilen Sie wenn möglich eine Liste mit benötigten Utensilien und einer ungefähren Preisangabe, damit andere UserInnen Ihr Projekt nachmachen können.
  • Die Projekte werden auf immobilien.derStandard.at präsentiert.

DER STANDARD freut sich auf Ihre Einsendungen!


Teilnahmebedingungen:

Das von dem User/der Userin gelieferte Text-, Bild- und Videomaterial kann von DER STANDARD online, gegebenenfalls Print und auf den Social-Media-Kanälen von DER STANDARD vollständig und unbeschränkt verwendet werden.

DER STANDARD behält sich die Vornahme von Änderungen in dem übermittelten Material vor.

Der User/die Userin stimmt zu, dass er oder sie von DER STANDARD online, gegebenenfalls Print und auf den Social-Media-Kanälen von DER STANDARD namentlich erwähnt werden darf.

Mehr zum Thema